Interview: Der Schlaf und die Schichtarbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
interview-dr-zulley-strauven-schlaf-so-wichtig
Dass Schichtarbeit Herzkreislauferkrankungen fördert ist bekannt. Aber begünstigt sie auch die Entstehung von Krebserkrankungen und Immunstörungen? Interview mit Prof. Dr. Zulley.

In seinem Übersichtsartikel „Schichtarbeit und Krebs“ im deutschen Ärzteblatt hat die Arbeitsgruppe um Thomas Erren davor gewarnt, dass Schichtarbeit weiterhin ein wichtiger unabhängiger Marker für die Entstehung von Krebserkrankungen, Immunstörungen sein kann.

Er geht davon aus, dass in Zukunft harte Daten in Form von größeren wissenschaftlichen Studien kommen, die dies belegen.

Dass Schichtarbeit Herzkreislauferkrankungen fördert ist bekannt. „Mit Schichtarbeit leben wir gegen unsere innere Uhr“, wie Prof. Dr. Zulley, Deutschlands bekanntester Schlafforscher, in einem ausführlichen Videointerview bestätigt.  Er meint, wir können durchaus einmal einen Zeitraum von vier bis fünf Jahren einer Schichtarbeit nachgehen, möglichst nicht über 50 Jahre. Aber dann können vor allem Schlafstörungen oder auch andere Gesundheitsstörungen durchaus auftreten.  Zumindest gestaffelte Schichtarbeit (erst Frühschicht, dann Spätschicht, dann Nachtschicht- zum Beispiel Busfahrer), so meint Prof. Dr. Zulley, kann das Risiko für Gesundheitsstörungen mindern.

Was sollten wir wirklich über Schichtarbeit wissen?

Über die Schichtarbeit habe ich mich im Filminterview mit Prof. Dr. Zulley unterhalten:

  • Wir brauchen unseren Schlaf: zu welcher Zeit funktioniert das am besten?
  • Schichtarbeit führt länger durchgeführt, besonders aber über 50 Jahre, zu Gesundheitsstörungen.
  • Nur Gesunde gehören in die Schichtarbeit.
  • Richtig gestaffelte Schichtarbeit kann zumindest Schlafstörungen und Gesundheitsstörungen verzögern.
  • 3.00-4.00 Uhr morgens ist Ruhezeit Nr.1 für den Körper: das Leistungstief des Menschen!
  • Warum Arbeitsfehlerquote  und Unfallgefahr zu diesem Zeitpunkt stark ansteigen.

Schlaf ist und bleibt der wichtige Generator unserer Gesundheit.  Schlafstörungen und Schlafkrankheiten werden häufig übersehen.

Mein Konzept „gestörter Schlaf, Ein-, Durchschlafstörungen”:

  • ausführliche Schlafberatung-Vorgeschichte-Analyse-Lebensumfeld-mögliche Änderungen.
  • ambulante Schlafmessung (Somnographie) im Falle einer Notwendigkeit, Oxymetrie.
  • Schlaflabor – Polysomnographie (in Kooperation) mit Hirnstrommessung, Muskelaktivität;  wenn notwendig.
  • Blutdruckmessung, Langzeitblutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung, EKG.
  • gezielte Laboruntersuchungen (zum Beispiel Hormone wie Cortisol, DHEA, Insulin, Blutbild, Speichereisen.
  • Leber-, Galle-, Nierenwerte) geben schnell hilfreiche Auskunft, gerade bei Schlafstörungen, Erschöpfung, Müdigkeit.

Ich berate Sie gerne bei Fragen zum Thema Schlaf. Vereinbaren Sie einen Termin.

Gerne beantworte ich auch vorher Ihre Fragen: lassen Sie sich zu mir direkt durchstellen! Außerhalb unserer Öffnungszeiten verwenden Sie einfach unser Kontaktformular.

Literatur:

Beratung in unserer Praxis in Bonn

Melden Sie sich bei uns telefonisch
(0228 – 63 49 40) für Beratung und Termine.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Ihr Dr. med. Peter Strauven, 
Master of Science in Preventive Medicine

Weitere Artikel

Aktuelle Corona Situation: Impfungen!

  • Corona – Impfungen hier ab dem 7.6.2021.
  • Wir nehmen bis Mitte September 2021 KEINE neuen Patienten zum Corona-Impfen an!
  • Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr nehmen wir nicht zum Impfen an!

Wir danke für Ihr Verständnis, damit bei uns ein geordneter Impfablauf garantiert ist!