Rückenschmerzen: Die Ursachen behandeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Rückenschmerzen behandeln
Rückenschmerzen müssen nicht nur von der Wirbelsäule oder der Rückenmuskulatur kommen!

Rückenschmerzen sind europaweit der häufigste Grund für Arbeitsunfähigkeit. 

Die Ursachen dafür ganzheitlich abklären macht Sinn, denn: Rückenschmerzen müssen nicht nur von der Wirbelsäule oder der Rückenmuskulatur kommen!

Wir alle kennen die häufigen Gründe für Rückenschmerzen:

  • falsches Sitzen, zu viel Sitzen („Sitzkrümmling!“) (der Mensch ist „Jäger“: Evolution!)
  • zu wenig Bewegung und Training für die Rückenmuskulatur
  • schiefe Wirbelsäule, Wirbelfehlstellung, Gleitwirbel, Bandscheibenveränderungen

Aber: was sind die anderen Gründe für Rückenschmerzen und wie kann man helfen im Sinne einer ganzheitlichen umfassenden Abklärung?

Die Therapie mit chemischen Mitteln ( Diclofenac, Ibuprofen, Rofecoxib) ist kurzfristig möglich, wird aber auf längere Sicht zu Recht von vielen Patienten skeptisch beurteilt.

Die ganzheitliche Medizin sieht hier folgenden Zusammenhang als Ursache:

  • obere Rückenschmerzen: häufige Ursache neben den Standarddingen, wie Halswirbelsäule, eher das Kiefergelenk, Zahnfehlbiß, Störungen der Lymphe, alte Verletzungen mit Narben und Muskelverhärtungen, auch Schilddrüsenveränderungen, Störungen des Rachens, chronische Nasennebenhöhlen Entzündungen (Reflexzone der Nacken. Ernesto Adler hat dies schon vor 100 Jahren beschrieben).
  • mittlere Rückenschmerzen häufige Ursache Zwerchfell-Störungen, Leber-, Galle-, Bauchspeicheldrüsenstörungen, Bauchschlagaderaufweitungen, Nieren-, Darmstörungen! Die Reflexzonen hierzu sind beschrieben, werden aber häufig nicht medizinisch erkannt!
  • untere Rückenschmerzen: durch einen gereizten Darm (sehr häufig!) entsteht eine Verkrampfung und Verkürzung des grössten Streckmuskels M. ILIOPSOAS: die Folge ein Beckenschiefstand. Das begründet einen Wirbelsäulenschiefstand mit Stress und Rückenschmerzen. Andere Gründe: Beckenstörungen wie chronische Eierstockentzündungen, Gebärmutterwucherungen, Becken-Muskelverspannungen, Narben und Bauchverwachsungen( diese können die Beckenmuskeln reizen und zu Rückenschmerzen führen, Oberschenkel-, Knie-, Waden-, Fußmuskelverspannungen und Knochenveränderungen)

Der ganzheitliche Ansatz – Ein Beispiel:

Ich untersuche und behandele (auch osteopathisch) zum Beispiel bei unteren Rückenschmerzen das Darmsystem (Vernarbungen, Verwachsungen, Darmreizung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Fruktose-, Laktose-, Glutenintoleranz, u.a.). Bei vielen meiner Patienten, die keine schweren Bandscheibenveränderungen hatten, war dies häufig von Erfolg gekrönt; die Schmerzen wurden weniger. Unterstützend: Akupunktur, chin. Medizin, Neuraltherapie, Naturprodukte (z.b. Teufelskralle, Bromelaine, Curcuma longa). Es entseht ein individuelles Konzept, das medizinisch sinnvoll ist!

Fazit:

es lohnt sich, unklare Rückenschmerzen ganzheitlich abklären zu lassen, wenn keine akuten Lähmungen oder schwere Fehlstellungen vorliegen! Hierzu ist Zeit, Geduld, eine gute Untersuchung sowie eingehende ärztliche Beratung erforderlich: diese biete ich Ihnen gerne in meiner Privatpraxis an.

Kassenpatienten sind uns nicht fremd. Im Gegenteil, es suchen uns viele auf. Eine ehrliche und gute Beratung mit Untersuchung führt häufig schnell zum Ziel. Nicht alles muss dann privat abgerechnet werden. Denn Akupunktur, aber auch teilweise Osteopathie oder Neuraltherapie, nur als Beispiel, bezahlen die allgemeinen Krankenkassen gerne! Fragen Sie einfach nach einem Konzeptgespräch mit Untersuchung, mindestens 30 min; 80,00 Euro analog GOÄ private Gebührenleistung!

Beratung in unserer Praxis in Bonn

Melden Sie sich bei uns telefonisch
(0228 – 63 49 40) für Beratung und Termine.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Ihr Dr. med. Peter Strauven, 
Master of Science in Preventive Medicine

Weitere Artikel

Aktuelle Corona Situation: Impfungen!

  • Corona – Impfungen hier ab dem 7.6.2021.
  • Wir nehmen bis Mitte September 2021 KEINE neuen Patienten zum Corona-Impfen an!
  • Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr nehmen wir nicht zum Impfen an!

Wir danke für Ihr Verständnis, damit bei uns ein geordneter Impfablauf garantiert ist!