Darmkrebsvorsorge mit dem immunologischen Test

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Immunsystem immunologischer Test
Die Vorteile des immunologischen Tests bei der Darmkrebsvorsorge sind u.a. höhere Entdeckungsrate für Darmkrebs, und weniger falsch-positive Ergebnisse.

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland und wird oft erst spät erkannt, da er in vielen Fällen zunächst keinerlei Beschwerden verursacht. Doch schon mit einem unkomplizierten jährlichen Stuhltest können Sie Ihr persönliches Risiko für Dickdarmkrebs um 70% reduzieren.

Erfahren Sie hier mehr über die Erfolgsfaktoren des immunologischen Tests, der in anderen Ländern bereits zum Standard-Programm der Krebsfrüherkennung gehört.

Aktuelle Studien belegen erneut, dass der immunologische Vorsorge Dickdarmkrebs Test (iFOBT) auf verstecktes menschliches Blut im Stuhl dem bisher weit verbreiteten chemischen Stuhltest – unter Einsatz von Guajak – (gFOBT: Haemocult, haemo-Fec, haemo-Care) deutlich überlegen ist. Er ist für Patientinnen und Patienten einfacher durchführbar und hoch aussagefähig.

Vorteile des immunologischen Tests bei der Darmkrebsvorsorge

  • höhere Entdeckungsrate für Darmkrebs und seine Vorstufen
  • weniger falsch-positive Ergebnisse (und damit Vermeidung unnötiger Darmspiegelungen)
  • Stuhlprobengewinnung nur noch an einem statt an drei Tagen
  • keine Verfälschung durch bestimmte Lebensmittel wie rotes Fleisch oder Obst mit viel Vitamin C (vorherige Ernährungsumstellung wie beim chemischen Test nicht erforderlich)

Darmkrebsprävention in unserer Praxis

Zur Früherkennung von Darmkrebs führen wir den zuverlässigeren immunologischen Test auf verstecktes Blut im Stuhl bereits ab dem 35. Lebensjahr durch (jährliche Untersuchung). Ab dem 45.-48. Lebensjahr ist eine Darmspiegelung (Koloskopie) definitiv sinnvoll, denn dabei können in diesem Lebensalter schon feststellbare Dickdarmpolypen direkt abgetragen werden. Beruhigend zu wissen: Das Risiko einer Nebenwirkung nach Dickdarmspiegelungen liegt deutlich unter 1% (zum Vergleich: Herzkatheter-Untersuchung > 4%).

Welche Darmkrebsvorsorge-Maßnahmen zahlen die Krankenkassen?

Der Dickdarmkrebs steht an zweiter Stelle der Krebserkrankungen bei Männern und Frauen in Deutschland (73.000 Neuerkrankungen jährlich). Wird dieser Tumor rechtzeitig entdeckt (Stuhltest, Darmspiegelung) ist er heilbar – meist schon durch Abtragung bei einer einfachen, risikoarmen Darmspiegelung.

Doch die Vorsorgeinanspruchnahme in der deutschen Bevölkerung ist erschreckend niedrig: Nur jede dritte Frau, nur jeder sechste Mann gehen zur Vorsorge.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen – trotz der in den Studien belegten besseren Ergebnisse des immunologischen Stuhltests – bisher lediglich die Kosten für einen chemischen Stuhltest (jährliche Vorsorgemaßnahme für Patientinnen und Patienten zwischen 50 und 55 Jahren). Alternativ zur Darmspiegelung ist dann ab dem 56. Lebensjahr alle zwei Jahre ein chemischer Stuhlbluttest vorgesehen.

Die privaten Krankenkassen erstatten die Kosten für einen immunologischen Test auf verstecktes Blut im Stuhl bereits seit längerer Zeit.

Individuelles Vorbereitungsgespräch mit Patientinnen und Patienten

In einem persönlichen Gespräch erläutern wir Ihnen unseren Präventionsansatz und beantworten Ihre Fragen, u.a.:

  • Ablauf eines immunologischen Tests / Informationen zur richtigen Handhabung des Tests
  • Einschätzung des Risikos für Dickdarmkrebs (Familie, Alter, etc.)
  • weiteres Vorgehen im Falle eines positiven Tests

Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie, um eine vertrauensvolle Basis zu schaffen und eine entspannte – statt angstbeladene – Behandlung durchführen zu können.

Fragen zum Fachgebiet Dickdarmkrebs? Terminwunsch?

Melden Sie sich bei uns telefonisch für einen Termin. Gerne beantworte ich auch vorher Ihre Fragen: lassen Sie sich zu mir direkt durchstellen! Außerhalb unserer Öffnungszeiten verwenden Sie einfach unser Kontaktformular.

Beratung in unserer Praxis in Bonn

Melden Sie sich bei uns telefonisch
(0228 – 63 49 40) für Beratung und Termine.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Ihr Dr. med. Peter Strauven, 
Master of Science in Preventive Medicine

Weitere Artikel

Aktuelle Corona Situation: Impfungen!

  • Corona – Impfungen hier ab dem 7.6.2021.
  • Wir nehmen bis Mitte September 2021 KEINE neuen Patienten zum Corona-Impfen an!
  • Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr nehmen wir nicht zum Impfen an!

Wir danke für Ihr Verständnis, damit bei uns ein geordneter Impfablauf garantiert ist!