Gegen Demenz: Hirnleistungsfähigkeit steigern!

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Morbus-Alzheimer
Der richtige Lifestyle gegen Demenz: Neben viel Bewegung und kontrollierter Ernährung denken wir zu wenig daran, unser Gehirn zu trainieren. Dabei gibt es dafür sehr interessante Lösungen.

Schätzungen der Weltge­sundheits-
organisation zufolge hatten zirka 44 Millionen Menschen 2013 weltweit eine Demenz:

eine erworbene Beeinträchtigung der geistigen Leis­tungsfähigkeit, die die Sprache, Gedächtnis, das Urteilsvermögen und die Orientierung einschränkt, also schwerwiegend ist – Tendenz stark steigend.

Ursachen sind vor allem unsere allgemeine Lebensführung wie reduzierte Bewegung, Nikotin, Alkohol, junk food, unsere heutige Gesellschaft mit erhöhter Anforderung, gestörtem Biorhythmus mit unregelmäßigen, teilweise weniger Schlaf, weniger Erholungsphasen.

Wie Dr. med. Michael Nehls in seinem eindrucksvollem Buch Die Alzheimer Lüge“ mit guter Recherche belegt: wir selbst sind es mit unserer Lebensart, die sich selbst zum großen Teil in die Misere führen. Erst an weiterer Stelle spielen noch andere Dinge wie zum Beispiel Genetik, und die älter werdende Bevölkerung eine Rolle.

Welcher Lifestyle hilft gegen Demenz?

Neben viel Bewegung (kaufen Sie sich einen Schrittzähler!) und kontrollierter Ernährung (wir alle kennen unsere Schwächen), denken wir zu wenig daran unser Gehirn zu trainieren: d.h. das Gehirn sollte neue, ungewohnte Dinge als Futter bekommen. Manche Dinge, wo wir Schwächen haben, sollten wir im Gehirn aufbessern und trainieren (wie zum Beispiel visuelle Dinge besser aufnehmen und speichern). Aber halt: auch im Ruhezustand wie in der Nacht sind wir durchgehend aktiv mit unserem Gehirn. Nachts verarbeiten wir die Eindrücke des Tages, sind also sehr aktiv mit unserem Gehirn..

Gehirn-Training mit App

Dass wir wirklich nur 20% unseres Gehirnes benutzen ist widerlegt, laut dem interessanten Interview mit Prof. Dr. Klaus Funke, Abteilung für Neurophysiologie, Medizinische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (www.dasgehirn.info)

Durch einen Tipp meiner Frau, die täglich mit viel Zahlen umgehen muss, bin ich auf www.neuronation.de gestoßen. Und glücklich geworden. Auch wenn es manchmal nervt, sich täglich 10-15 min Zeit für sein Gehirn zu nehmen um es mit immer neuen Herausforderungen fit zu halten.

Neuronation.de ist heute eines der größten Unternehmen für Online-Gehirntraining in Europa. Es wurde ursprünglich mit der Freien Universität zu Berlin entwickelt und weiter entwickelt mit Programmierern, die sich auf künstliche Intelligenz spezialisiert haben. Das Bundesministerium für Gesundheit fördert www.neuronation.de, das inzwischen drei Millionen Anwender aus 180 Ländern hat.

Kurs zur Stressprävention: „Engagement Loop“

Jetzt ist in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der Technischen Universität Dortmund ein Kurs zur Stressprävention entwickelt worden, der von DAX und M-DAX Firmen eingesetzt wird.

Mit dem neuen Prinzip „Engagement Loop“ soll der Anwender motiviert werden, am Ball zu bleiben. Denn erst nach 10 Wochen hat man einen sehr guten Trainingseffekt erzielt. Aber: lesen Sie selbst auf www.neuronation.de darüber mehr nach! Neuronation gibt es selbstverständlich als App.

Sie machen sich Sorgen wegen Gedächtnisproblemen?

Fragen Sie uns. Neben organischen Störungen, zum Beispiel Vitamin B12, B6, Folsäure-Mangel können auch andere Gründe dahinter stecken. Oder prüfen Sie sich selbst durch den Mini Mental Status Test (MMST), den DEM Test, das Montreal Cognitive Assessment (MoCA) oder den TFDD Depressionsabgrenzungstest gegenüber Demenz.

Beratung in unserer Praxis in Bonn

Melden Sie sich bei uns telefonisch
(0228 – 63 49 40) für Beratung und Termine.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Ihr Dr. med. Peter Strauven, 
Master of Science in Preventive Medicine

Weitere Artikel

Aktuelle Corona Situation: Impfungen!

  • Corona – Impfungen hier ab dem 7.6.2021.
  • Wir nehmen bis Mitte September 2021 KEINE neuen Patienten zum Corona-Impfen an!
  • Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr nehmen wir nicht zum Impfen an!

Wir danke für Ihr Verständnis, damit bei uns ein geordneter Impfablauf garantiert ist!